Geschäftsordnung

Kontakt

Sergio Andrés Cortés Núñez
Der Paritätische Gesamtverband
Oranienburger Str. 13-14
10178 Berlin
030 246 36 437
0173 148 21 21
Öffnet ein Fenster zum E-Mail-VersandMail

Aktuell

Grundsatzpapier des Forums der Migrantinnen und Migranten im Paritätischen zu der Gestaltung der Flüchtlingspolitik in Deutschland

Angesichts der Auswirkungen von verschiedenen bewaffneten Konflikten und Bürger­kriegen, wie auch als Ergebnis anderer Notsituationen an vielen Orten dieser Welt, kommen Menschen zu uns nach Deutschland, um ein Leben in Sicherheit und ein Leben mit Perspektiven zu finden. Viele unserer Organisationen werden tagtäglich mit der Herausforderung konfrontiert, diese Menschen zu unterstützen und zu begleiten. Gerade Migrantenorganisationen nehmen eine besondere Rolle dabei ein. Sie bieten den Men­schen muttersprachliche Beratung und Begleitung und stehen, oft ehrenamtlich, vielerorts den Kommunen als Ansprechpartnerinnen für die erste Eingliederung der geflüchteten Frauen, Kinder und Männer zur Verfügung. Um diese Aufgabe besser und koordinierter wahrnehmen zu können, sind bestimmte Änderungen in der Flücht­lingspolitik und in der Integrationspolitik notwendig. Mit diesem Grundsatzpapier möchten wir einige dieser Anpassungen auflisten und die Verantwortlichen auf allen Ebenen der föderalen Strukturen darauf aufmerksam machen.

Dateidownload startenweiter lesen

Das Forum der Migrantinnen und Migranten im Paritätischen (FdM) wurde 2007, mit dem Ziel, eine stärkere Beteiligung von Migrantinnen und Migranten an der Integrationspolitik zu erreichen, gegründet. Das FdM ist ein multiethnischer und interkulturell aufgestellter Zusammenschluss von Migrantenorganisationen, die Mitglied in den Landesverbänden des Paritätischen und/oder im Paritätischen Gesamtverband sind. An der Gründungsversammlung beteiligten sich 70 Migrantenorganisationen, heute wirken mehr als 190 Organisationen mit.

Das Bestreben ist, diese Migrantenorganisationen im Paritätischen besser zu vernetzen, zu qualifizieren und so auch die Interessenvertretung der Migrantinnen und Migranten in Deutschland zu stärken. Das Forum ist in verschiedene zivilgesellschaftliche Beratungsgremien auf Bundesebene eingebunden und Teil zahlreicher Fachdiskurse innerhalb und außerhalb des Verbands. So waren Mitglieder des Forums etwa in die Ausarbeitung des Nationalen Integrationsplans sowie des Nationalen Aktionsplans Integration involviert.